Archiv für den Autor: Moritz Pohle

BIATHLON: IST LAUCHA DAHLMEIER ENDLICH WIEDER IN TOPFORM?

Comeback-in-Ruhpolding--Dahlmeier-s-2019-01-17

Doppel-Olympiasiegerin Laura Dahlmeier hat in ihrem ersten Weltcup-Rennen in diesem Jahr die erhoffte Spitzenplatzierung verpasst. Beim Heimspiel in Ruhpolding sprintete die 25-Jährige am Donnerstag (dem 17,1.2019) über 7,5 km trotz einer fehlerfreien Schießleistung auf den neunten Rang – sie war damit gleich wieder die beste DSV-Athletin. Wegen der Folgen eines Infekts hatte Dahlmeier in der Vorwoche den Weltcup in Oberhof ausgelassen.

 „Ich habe mich brutal auf das Rennen gefreut, es war aber richtig, richtig anstrengend. Vielleicht war ich auch noch etwas müde“, sagte Dahlmeier, die allerdings meinte: „Ich hoffe, dass es nun Schritt für Schritt nach vorne geht.“

In Oberhof war Lisa Vittozzi mit zwei Erfolgen die überragende Athletin gewesen, für die Italienerin reichte es nun aber trotz einer fehlerfreien Leistung nur zu Rang zwei. Der Sieg ging an Anastasiya Kuzmina aus der Slowakei, die im Ziel 11,5 Sekunden vor Vittozzi und 29,1 Sekunden vor der drittplatzierten Hanna Öberg lag. Dahlmeier fehlten 47,7 Sekunden zur Spitze.

Wie Dahlmeier lief auch Franziska Preuß (Haag) als Zehnte in die Top Ten. Denise Herrmann, Franziska Hildebrand (18.) und Karolin Horchler schafften es unter die besten 20, Vanessa Hinz belegte Rang 38.

Für Freitag (Männer) und Samstag (Frauen) sind Staffelrennen (14.30 Uhr/ARD und Eurosport) angesetzt. Die Massenstartrennen finden am Sonntag statt und schließen den zweiten Heimweltcup der deutschen Skijäger ab.

von Moritz

 

Weinachten in Russland

Weihnachten am 31. Dezember  ?

  6563270583339374

In Russland ist am 31. Dezember der Feiertag „Neujahr“, auch Jolkafest genannt.  Alle Familien feiern und schlemmen unter dem geschmückten Weihnachtsbaum. Traditionell gibt es leckere gefüllte Teigtaschen, die Pelmeni heißen. Besonders die Kinder warten darauf, dass es Mitternacht wird und Väterchen Frost kommt oder sie die Geschenke öffnen dürfen, die unter dem Weihnachtsbaum liegen. Wie bei uns auch gibt es ein Feuerwerk in der Silvesternacht.   

Väterchen Frost und seine Enkelin

s1200

Der Weihnachtsmann „Väterchen Frost“ ist ein alter Mann mit Rauschebart. Je nach Region hat er einen schön verzierten roten, blauen oder weißen Mantel an und eine Mütze auf. In der Hand hält er ein Zepter, dessen Spitze alles zu Eis gefrieren lässt. Begleitet wird er von seiner Enkelin  „Snegurotschka“, das heißt übersetzt „Schneemädchen“ oder auch „Schneeflöckchen“.

Sie hilft Väterchen Frost die Geschenke zu verteilen. Beide kommen aus dem Wald, dem russischen Taiga, wo sie mit den Tieren zusammenleben. Snegurotschka ist eine Märchengestalt. Sie trägt meistens einen blauen Mantel und hat eine Krone oder verzierte Mütze auf.

In Russland sind Märchen sehr verbreitet. Zu Zeiten der Sowjetunion wurde die christliche Religion von der Politik unterdrückt. Es war verboten, christliche Feste zu feiern, darum ist Jesus Geburt auch kein Feiertag in Russland. Stattdessen bringt Väterchen Frost die Geschenke in der Silvesternacht. Väterchen Frost soll sich auch ein wenig vom westlichen Weihnachtsmann abgrenzen. Er kommt zusammen mit seiner Enkelin auf einen Schlitten, der von Pferden gezogen wird.

Die Vorweihnachtszeit

75

Vor dem „Neujahr“ feiern die Kinder in der Schule und im Kindergarten Weihnachten. Viele Kinder verkleiden sich dann als Waldbewohner. Wie beim Fasching verkleiden sich die Kinder als Hase, Maus oder Fuchs. Die Verkleidungen werden selbst gebastelt und genäht. Das erfreut Väterchen Frost und seine Begleiterin und sie verteilen schon vorher kleine Geschenke.

18155845_1

In der Vorweihnachtszeit werden die Straßen festlich geschmückt. In Russland ist es im Winter fast überall sehr kalt und es liegt auch viel Schnee. Auf vielen öffentlichen Plätzen findet man dann große, kunstvolle Figuren aus Eis. Die Eisfiguren werden extra von Künstlern gestaltet.  Überall werden viele Lichter angebracht.

Heilig Abend ist am 6. JanuariG1D3312L

Der Heilige Abend wird von christlichen Gläubigen am 6. Januar gefeiert. Bei uns heißt der Tag „Heilige Drei Könige“ und ist in einigen Bundesländern ein Feiertag. In Russland gehen am 6. Januar viele Menschen in die Kirche zur Messe. Am 7. Januar wird der 1. Weihnachtsfeiertag gefeiert, mit dem auch das Fasten beendet wird. Viele Menschen treffen sich, um in der Familie zu feiern. Geschenke gibt es dann aber nicht noch mal.

 

Ich habe diesen Artikel geschrieben ,weil ich finde, dass Russland ein sehr schönes Land ist und weil ich selber in Russisch gehe. Dort habe ich erfahren, dass Russland zwar andere Sitten hat, aber trotzdem sehr schön ist und man mal was anderes lernt als nur Englisch oder Deutsch.

Von M.P.

Witze 1

Was ist schwarz-weiß und sitzt auf der Schaukel?

 Ein Schwinguin.

_______________________________________________________________________________________________________________

Musik Lehrer: Was ist euer Lieblings Instrument?

Schüler: die Pausenklingel

________________________________________________________________________________________________________________

 Wie viele Eier gehen in einen Eierkarton?

Keine, denn Eier können nicht Laufen

 _________________________________________________________________________________________________________________________________

 Was sind Tarzans letzte worte?

 „Welcher Trotel hat die Liane geölt!“

 ________________________________________________________________________________________________________________

 Was sind die letzten worte eines Luftballons in der Wüste?

 „Vervlickster Kaktus!“

 _________________________________________________________________________________________________________________

 Von M.P

Tomogara Kamenz

Der Karateverein Kamenz

 cache_2460357793              teaserbox_2475090004

 

Kommt doch einfach mal vorbei oder besucht uns auf unserer Webseite und macht euch über Trainingszeiten schlau unter www.tomogara.de.

Die ersten drei Trainings sind kostenlos, wenn ihr euch entscheidet, auch ein Mitglied zu werden, dann lernt ihr mit Wut umzugehen und euch im Fall der Fälle selber zu verteidigen, genauso wie anzugreifen. Auch Mädchen sind herzlich willkommen. Unser Trainer sagt auch immer zu uns: vor allem brauchen die Mädchen das später eher als die Jungs. Das ist aber kein Grund für die Jungs nicht auch ein Mitglied zu werden. Bei einem bis zwei Trainings in der Woche ist das auch mal was anderes, als stundenlang nur vor dem Handy, Tablett oder vor anderen Konsolen zu sitzen. Spielt nicht nur „ Vortniete“, sondern bewegt euch mal ein bisschen! Das hat noch niemandem geschadet.

Von  M.P.

Verein Kamenz