Bald sind wieder Ferien

Unglaublich!

Nur noch eine Woche, dann sind schon wieder Ferien. Genauer gesagt Winterferien. Wir müssen den Schnee ausnutzen, solange er noch liegt. Das heißt: Schneemann bauen, Schneeballschlacht usw. Also, bis dahin noch viel Glück und Spaß in der Schule und viel Gesundheit.

Ich hoffe, nach den Ferien geht es den bisher erkrankten Schüler/innen besser.

Winterlandschaft, verschneite Baeume, Schauinsland, Schwarzwald


von Jonas

Schon gewusst?

Mit diesem Beitrag möchte ich mit der Reihe ´Schon gewusst?´ beginnen. Es wird  wissenswerte, neue und interessante Fakten für euch beinhaltet. Meine Beiträge werden nicht nur noch durch diese Rubrik vertreten sein, aber regelmäßig wird eine neue Ausgabe von ´Schon gewusst?´ erscheinen.

Soweit zum Info Text von ´Schon gewusst?´

Zeitnah wird die erste Ausgabe erscheinen.

Eure Lena.

Nacht der offenen Tür 2019

Dieses Jahr findet wieder die „Nach der offenen Tür“ statt. Es ist am 15.02.2019 von 16-19Uhr. Wie immer werden die musikalisch orientierten Klassen in der Aula das spielen, was sie bisher geprobt haben. Die Klasse 5/1 wird beginnen und spielt von 16:30-17:30Uhr erst in den Instrumentalgruppen und dann als Klassenensemble. Danach spielen die Klassen 6/1 und 7/1 von 17:30-ca.18:30Uhr. Das heißt Gitarrenensemble, Keyboardensemble und Bläserensemble.

Ich hoffe,  dass ganz viele Besucher kommen, um diese Klassen spielen zu sehen. Es sind alle Eltern, Großeltern und andere Verwandte herzlich eingeladen.

Noch eine schöne Winterzeit.

Goethe-Gymnasium Bischofswerda

Jonas Voigt

Musik

Musik hören wir täglich. Sie kann unsere Gefühle beeinflussen. Hört man, z.B., ein trauriges Lied, kann uns das auch traurig machen. Aber wenn wir ein fröhliches Lied hören, macht uns das auch glücklich. Lieder können Trauer-oder Liebeslieder sein. Trauerlieder für berühmten Menschen, die gestorben sind, zum Beispiel, der Song „Candle in the Wind“ von Sir Elton John. Das Lied schrieb er für Marylin Monroe und später dichtete er es für Lady Diana Spencer um. Oder der Song „Julia“ von den Beatles, dass John Lennon seiner Mutter Julia gewidmet hat, die bei einem Autounfall ums Leben kam. Liebeslieder sind z.B. „Yummy Yummy Yummy“ von Ohio Express, „Lola“ von den Kinks, oder „She loves you von den Beatles. Viele Menschen auf der Welt hören gerne Rockmusik. Zu bekannten Rocksongs zählen „I was made for lovin you“ von KISS, „Tage wie diese“ von den Toten Hosen oder „We will rock you“ von Queen. Ruhige Lieder dagegen sind „Imagine“ von John Lennon, „Secret Garden“ von Bruce Springsteen oder „Take me Home, Country Roads“ von John Denver (das nicht beschriftete Bild). Mein absolutes Lieblingslied ist „We are the Champions“ von Queen. Ich höre jeden Tag Musik, weil ich mich sehr für Musik interessiere und weil ich diese Musik toll finde.

von Jonas Voigt

Drei Haselnüsse für Aschenbrödel

Ich beschreibe für euch diesen Film ,weil er mein Lieblingsmärchen ist.

Drei Haselnüsse für Aschenbrödel DEFA-Studio für Spielfilme, Filmstudio Barrandov 1974 Regie: Václav Vorlicek Nach dem gleichnamigen Märchen von Bozena Nemcová In ihrem silbergewirktem Hochzeitskleid kann sich Aschenbrödel (Libuse Safránková) endlich ihrem Prinzen zeigen.

Der Schimmel Nikolaus, der Hund Kasperle und eine Schmuckschatulle, die von der Eule Rosalie bewacht wird, sind alles, was Aschenbrödel nach dem Tod ihrer Eltern geblieben ist. Das Waisenkind lebt bei der herrischen Stiefmutter, die den Gutshof des Vaters an sich gerissen hat. Die Stiefmutter und ihre leibliche Tochter Dora erniedrigen Aschenbrödel nach Kräften und behandeln sie wie eine Magd. Im Winter kommen der König und die Königin zu Besuch auf das Gut. Durch Schmeicheleien gelingt es der Stiefmutter, zusammen mit ihrer Tochter eine Einladung zum Hofball zu erhalten. Dort soll Dora nach dem Plan ihrer Mutter das Herz des Prinzen gewinnen. Eigentlich sollten der Prinz und seine Begleiter Kamil und Vítek bei diesem Besuch auch anwesend sein, aber sie haben sich in den Wald abgesetzt, um auf die Jagd zu gehen. Dort begegnet Aschenbrödel dem Prinzen zum ersten Mal – in ihrer einfachen, verschmutzten Alltagskleidung. Als der Prinz gerade ein Reh schießen will, bewirft sie ihn mit einem Schneeball, so dass er das Ziel verfehlt. Der Prinz versucht daraufhin, sie mit seinen Gefährten quer durch den Wald einzufangen; er erwischt Aschenbrödel schließlich auch, sie kann jedoch auf seinem Pferd entkommen. Sie spielt ein wenig Katz und Maus mit den drei Jägern und gelangt unbemerkt auf den Gutshof zurück. Dora und ihre Mutter treffen für den Ball des Königs hektisch Vorbereitungen. Knecht Vinzek wird in die Stadt geschickt, um für die Herrschaften teure Kleider und Schmuck zu besorgen. Auf der Rückfahrt fallen ihm drei Haselnüsse in den Schoß (die ihm samt einem Vogelnest schicksalhafterweise vom Prinzen von einem Baum geschossen werden). Die Nüsse bringt er Aschenbrödel mit, da sie sich von ihm gewünscht hat mitzubringen, was ihm „auf dem Weg vor die Nase kommt“. Die Nüsse sind verzaubert. Die erste Nuss enthält ein Jagdgewand. Damit ausstaffiert begegnet Aschenbrödel dem Prinzen ein zweites Mal, als der mit seinem Gefolge zur königlichen Jagd aufgebrochen ist. Aschenbrödel zeigt ihre Schießkünste mit der Armbrust, indem sie einen Raubvogel trifft. Sie wird vom Prinzen nicht erkannt und für einen „jungen Jägersmann“ gehalten. Nachdem sie einen wertvollen Ring als Auszeichnung erhalten hat, reitet sie davon, ohne sich erkennen zu geben. Der Tag des Hofballs rückt heran. Als Schikane vermischt die Stiefmutter Linsen mit Mais, verteilt das Ganze auf dem Fußboden und verlangt von Aschenbrödel, die Linsen und den Mais zu sortieren. Dank der tatkräftigen Hilfe von Tauben, die die Arbeit für das Mädchen übernehmen, hat Aschenbrödel genügend Zeit und öffnet die zweite Nuss. Mit dem darin enthaltenen Ballkleid sucht sie den Hofball auf. Der König will unbedingt seinen Sohn verheiraten. Der Prinz, der bisher alle ihm vorgestellten Damen verschmäht hat, tanzt mit dem später erschienenen Aschenbrödel und verliebt sich auf der Stelle. Aschenbrödel trägt einen Gesichtsschleier, damit der Prinz sie nicht erkennt. Sie stellt ihm auf dem Ball ein Rätsel, das zeigt, dass sie gerne von ihm erkannt werden möchte: „Die Wangen sind mit Asche beschmutzt, aber der Schornsteinfeger ist es nicht. Ein Hütchen mit Federn, die Armbrust über der Schulter, aber ein Jäger ist es nicht. Zum Dritten: Ein silbergewirktes Kleid mit Schleppe zum Ball, aber eine Prinzessin ist es nicht, mein holder Herr.“ Damit spielt sie auf ihre bisherigen Begegnungen an, aber der Prinz kann das Rätsel nicht lösen – und so entzieht sie sich ihm abermals durch Flucht. Auf der Schlosstreppe verliert sie dabei jedoch ihren rechten Schuh. Der Prinz nimmt die Verfolgung auf und erreicht so schließlich den Hof, auf dem Aschenbrödel mit Stiefmutter und Stiefschwester lebt. Doch keiner der anwesenden Frauen passt der zierliche Tanzschuh der Unbekannten. Schließlich fällt dem Knecht Vinzek das Aschenbrödel ein, das spurlos verschwunden ist. Nachdem auch der letzte Versuch der Stiefmutter, ihre Tochter Dora mit dem Prinzen zu vermählen, gescheitert ist, zeigt sich Aschenbrödel dem Prinzen, der ihr den Schuh anprobiert. Das Brautkleid, das sie nun trägt, entstammt der dritten Haselnuss. Aschenbrödel und der Prinz reiten über die verschneiten Felder zum Schloss.

von Paula

BIATHLON: IST LAUCHA DAHLMEIER ENDLICH WIEDER IN TOPFORM?

Comeback-in-Ruhpolding--Dahlmeier-s-2019-01-17

Doppel-Olympiasiegerin Laura Dahlmeier hat in ihrem ersten Weltcup-Rennen in diesem Jahr die erhoffte Spitzenplatzierung verpasst. Beim Heimspiel in Ruhpolding sprintete die 25-Jährige am Donnerstag (dem 17,1.2019) über 7,5 km trotz einer fehlerfreien Schießleistung auf den neunten Rang – sie war damit gleich wieder die beste DSV-Athletin. Wegen der Folgen eines Infekts hatte Dahlmeier in der Vorwoche den Weltcup in Oberhof ausgelassen.

 „Ich habe mich brutal auf das Rennen gefreut, es war aber richtig, richtig anstrengend. Vielleicht war ich auch noch etwas müde“, sagte Dahlmeier, die allerdings meinte: „Ich hoffe, dass es nun Schritt für Schritt nach vorne geht.“

In Oberhof war Lisa Vittozzi mit zwei Erfolgen die überragende Athletin gewesen, für die Italienerin reichte es nun aber trotz einer fehlerfreien Leistung nur zu Rang zwei. Der Sieg ging an Anastasiya Kuzmina aus der Slowakei, die im Ziel 11,5 Sekunden vor Vittozzi und 29,1 Sekunden vor der drittplatzierten Hanna Öberg lag. Dahlmeier fehlten 47,7 Sekunden zur Spitze.

Wie Dahlmeier lief auch Franziska Preuß (Haag) als Zehnte in die Top Ten. Denise Herrmann, Franziska Hildebrand (18.) und Karolin Horchler schafften es unter die besten 20, Vanessa Hinz belegte Rang 38.

Für Freitag (Männer) und Samstag (Frauen) sind Staffelrennen (14.30 Uhr/ARD und Eurosport) angesetzt. Die Massenstartrennen finden am Sonntag statt und schließen den zweiten Heimweltcup der deutschen Skijäger ab.

von Moritz

 

Apfel Melonen Smoothie

714629-960x720-sommerlicher-apfel-melonen-smoothie

Zutaten

200 ml Apfelsaft
400 g Wassermelone
Limette (Saft und Zesten)
4 EL Zucker, braun

Zubereitung

Arbeitszeit: ca. 7 Min. / Schwierigkeitsgrad: einfach 

Die Wassermelone in Stücke schneiden und einfrieren (alternativ geht auch frische Melone, dann mit viel zerstoßenem Eis servieren). Das kann man auch schon ein paar Tage vorher vorbereiten, aber je länger die Einfrierzeit, desto mehr verliert die Melone an Geschmack.

So wird’s gemacht:

1. Die gefrorene Melone und den Apfelsaft in einen Standmixer geben.

2. Limettenschale hinein reiben oder mit einem Zestenreißer Zesten abziehen.

3. Die Limette auspressen und den Saft ebenfalls mit in den Mixer geben.

4. 2 EL Zucker dazu geben und so lange mixen bis alle Stücke zerkleinert sind.

5. Den fertigen Drink mit je 1 EL Zucker in 2 Gläser füllen, gut durchrühren und genießen.

Tipp: Anstelle von Limetten kann man auch frische Zitronenmelisse nehmen!

 

Vielleicht passt es nicht ganz zum Winter, aber es lohnt sich dieses Rezept für den Sommer in Erinnerung zu behalten.

Lasst es euch schmecken!

Eure Paula

 

5 verrückte Fakten über Youtube

Heute habe ich 5 verrückte Fakten über YouTube für euch!

1. Mitbegründer in der DDR geboren

Komisch, aber wahr: der Mitbegründer Jawed Karim wurde am 1. Januar 1979 in der DDR geboren. Er ist einer der drei Gründer von YouTube.

jawed-karim

2. Das erste YouTube-Video geht um Elefanten

Das erste YouTube-Video handelt  tatsächlich von Elefanten. Es war ein Testvideo, indem man einen Mitgründer und im Hintergrund Elefanten sieht.

3. Ohne Paypal gäbe es Youtube nicht

Erinnert ihr euch noch an die drei Mitbegründer?  Diese arbeiteten nämlich bei Paypal und lernten sich dort erst kennen.

4. Ein YouTube Tag dauert 16 Jahre

Unglaublich, aber wahr: an einem Tag werden bei YouTube ungefähr 16 Jahre Videomaterial hochgeladen. Also habt ihr immer etwas zu sehen, wenn ihr mal keine Beiträge lest.

5. Der erste auf Youtube veröffentlichte Kommentar war…..

,,Interesting “ – schlicht und einfach wurde über das Elefanten-Video geurteilt. Aber meiner Meinung nach gibt es interessanteres Video auf YouTube.

Kennt ihr auch verrückte Fakten?

Bis bald,

eure Lena

Frohe Weihnachten

Unglaublich, aber wahr: nun ist schon wieder Weihnachten!

Ich hoffe, euch haben die Weihnachtsgeschenkideen aus meinem letzten Beitrag gut gefallen, denn in ein paar Tagen ist es so weit: dann ist Heiligabend. Na, habt ihr schon alles geplant? Also, ich finde, Weihnachten kann kommen.

Ich wünsche euch schöne Weihnachten und ein frohes Neues Jahr!

frohe-weihnachten_2016_resetproduction_3

Eure Lena

Weihnachtsgeschenkideen

Bald ist Weihnachten und ihr habt immer noch keine Idee, was ihr euren Freunden, eurer Familie oder sonst jemandem schenken könnt? Dann ist hier ein Paar  einfache und schöne Geschenkideen

1. Tannenbaumschmuck

Für den Tannenbaumschmuck braucht ihr Wolle (Farbe nach Wunsch), Farbiges Papier(zwei  verschiedene Farben), eine Schablone(z. B. Ausstechform o. ä. ), einen Klebstift und einen Locher.

Ihr legt die Schablone auf das Papier, zeichnet den Umriss  auf und schneidet auf der Linie aus. Das macht ihr bei beiden Blättern. Danach werden die Papierstücke genau aufeinander geklebt, jetzt sucht ihr euch eine Stelle, an der ein Loch mit dem Locher ins Papier gestanzt wird. Zum  Schluss wird noch ein Stück Wolle durch das Loch gefädelt und dann verknotet. Jetzt ist der Tannenbaumschmuck fertig und er kann nun an den Baum gehangen werden.

2. Dekosterne

Für die Dekosterne braucht ihr festes Tonpapier in Gold oder gelb, eine Sternschablone und eine Schere.

Ihr legt die Schablone  auf das Papier, zeichnet den Umriss auf und schneidet  auf der Linie aus. Das macht ihr zweimal, so dass ihr zwei Sterne habt. Den einen Stern schneidet ihr genau am Zacken bis zur Mitte hinein auf/ein, den anderen schneidet ihr genau zwischen den Zacken bis zur Mitte auf/ein. Zum Schluss werden die Schlitze ineinander gesteckt. Jetzt sind die Dekosterne fertig und ihr könnt sie nun schön auf den Tisch stellen. 

Ich wünsche euch viel Spaß beim Basteln.

Eure Lena